SPD im Landkreis Bautzen

Ein gesundes Jahr 2018

Allgemein

Lieber Leser unserer Homepage,

rückblickend auf das Jahr 2017 hat die SPD sämtliche Höhen erleben dürfen, aber auch viele Tiefen mitnehmen müssen. Auch im Landkreis Bautzen war das nicht anders.

Während wir in Kamenz der Eröffnung von Accumotive GmbH herbeisehnen und die Jobmaschine im vollen Gang ist, wurde in Bischofswerda die Geburtsstation nach knapp 20 Jahren geschlossen.

Für 2018 können wir uns mit Sicherheit auf ein turbulentes und interessantes Jahr einstellen, ob es ein gutes und erfolgreiches Jahr wird, liegt ganz an uns. Lassen Sie uns gemeinsam das Jahr gestalten, regen Sie uns zu Themen an, die wir für sie aufgreifen können.

Was ist Ihnen wichtig was wird aus Ihrer Sicht vernachlässigt? Nehmen sie an den Veranstaltungen Ihres SPD-Ortsvereines teil und sprechen Sie unsere Mitglieder an. Ich würde mich freuen, Sie als Gast und Gesprächspartner, aber noch viel lieber als neues Mitglied in unseren Reihen begrüßen zu dürfen.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2018

 

Mit freundlichen Grüßen

Kevin Stanulla

Vorsitzender der SPD Landkreis Bautzen

 
 

Aktuelle-Artikel

 

Downloads

Presse

Wahlprogramm

 

SPD Fraktion Sachsen

 

WebsoziInfo-News

13.09.2019 18:54 #unsereSPD – Die Tour
#unsereSPD – Die Tour macht am Samstag Halt in Filderstadt.Wir übertragen live ab 16 Uhr.Sei dabei! Livestream auf https://unsere.spd.de/home/

13.09.2019 18:50 René Röspel zu Roadmap für Forschungsinfrastrukturen
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat heute die neue Roadmap für Forschungsinfrastrukturen vorgelegt. Damit werden drei Infrastrukturvorhaben aus den Bereichen Klimaforschung, Materialforschung und Medizin nachhaltig unterstützt. Die durch die Roadmap zur Verfügung gestellten Aufbaumittel betragen pro Projekt mehr als 50 Millionen Euro. „Was lange währt, wird endlich gut: Bereits 2017 wurden elf Projekte

11.09.2019 19:59 Bildungsleistungen müssen weiterhin umsatzsteuerfrei bleiben
Die Bundesregierung hat vorgeschlagen, die Umsatzsteuerbefreiung für Bildungsleistungen neu zu regeln. Lothar Binding, Finanzfachmann der SPD-Fraktion, beruhigt: Bildungsangebote werden dadurch nicht teurer. „Alle Bürgerinnen und Bürger müssen Zugang zu Bildung und Teilhabe an lebenslangem Lernen haben. Deswegen unterliegen Bildungsleistungen grundsätzlich nicht der Umsatzsteuer. Die Bundesregierung hat jetzt vorgeschlagen, die Umsatzsteuerbefreiung für Bildungsleistungen neu zu regeln. Die Sorgen der

Ein Service von websozis.info