SPD im Landkreis Bautzen

Geld lieber für Sportförderung im Kreis statt für CDU-Wahlkampf ausgeben!“

Pressemitteilung

Pressemitteilung vom 8.8.2017

Zum Ehrenamtsfachforum des Kreissportbundes

Geld lieber für Sportförderung im Kreis statt für CDU-Wahlkampf ausgeben!“


Für den 09.08.2017 lädt der Kreissportbund Bautzen zu einem Ehrenamtsforum nach Kamenz. Einladungen gingen bereits im Juli u.a. an sämtliche Sportvereine des Landkreises. Impulsvorträge werden von Innenminister Thomas de Maiziere sowie dem Präsident des Landessportbundes Sachsen e.V. Ulrich Franzen angekündigt. Die folgende Podiumsdiskussion wird laut Einladung mit Ulrich Franzen, Thomas de Maiziere (CDU), Udo Witschas (CDU) und Roland Ermer (CDU) stattfinden. Im Rahmenprogramm gibt es – so im Einladungstest - „attraktive Auftritte erfolgreicher Vereine aus unserem Landkreis“, wobei „für das leibliche Wohl aller Teilnehmer gesorgt ist“.

Dazu Dr. Uta Strewe, Bundestagskandidatin der SPD: „Diese Veranstaltung ist eine Beleidigung aller Sportlerinnen und Sportler im Landkreis und alle jener, die sich ehrenamtlich für unsere Region stark machen. Mit den Geldern des Kreissportbundes wird hier Wahlkampf für die CDU gemacht. Sieben Wochen vor der Bundestagswahl lädt der Kreissportbund ausschließlich Vertreter der CDU und sogar den CDU-Bundestagskandidaten auf ein Podium ein, welches mit enormen Summen beworben und noch mehr Gelder bei der Durchführung verschlingt. Auch dass ausschließlich männliche Repräsentanten geladen wurden, halte ich für bedenklich und zugleich bezeichnend für das Verständnis dieser Herren. Die Veranstaltung ist der Vielfältigkeit im Sport und im Ehrenamt im Landkreis Bautzen nicht würdig. Sofern der Kreissportbund nicht den Anspruch verfolgt, im Sinne demokratischer Kultur unabhängig politisch informieren zu wollen, ist das Geld an anderer Stelle besser aufgehoben, nämlich bei den Sportlerinnen, Sportlern und Vereinen in der Region."
 

Uta Strewe war früher selbst Leistungssportlerin und engagiert sich in vielfältiger Weise ehrenamtlich für den Sport im Landkreis. So organisiert sie regelmäßig Sportfeste für Kindergärten, zuletzt waren im Mai 2017 über 260 Kindergartenkinder ihrer Einladung „gesund und fit – macht alle mit“ in die Sporthalle nach Demitz-Thumitz gefolgt. 2013 initiierte sie gemeinsam mit ihrem Mann ein Wasserballturnier im Freibad Burkau, welches als „Burkauer Freibadpokal“ am kommenden Wochenende (12.-13.08.) zum 6. Mal stattfindet und zu welchem in den letzten Jahren sogar Mannschaften aus der Ukraine anreisten.

Uta Strewe: „Ich bin selbst begeisterte Sportlerin und von der Wichtigkeit von Sport für die eigene Gesundheit überzeugt. Meine ganze Familie ist in verschiedenen Sportvereinen aktiv. In meinem Beruf als Verfahrensbeistand („Anwalt des Kindes“) erfahre ich darüber hinaus aber auch immer wieder, welche stabilisierende Funktion der Sport und das Mannschaftserlebnis für alle Kinder, vor allem aber auch Kinder in familiären Krisensituationen, haben. Deswegen werbe ich, wo ich nur kann, für Sport und Bewegung und für die Mitgliedschaft im Verein.“

Uta Strewe hat sich mit ihrer Kritik direkt an den Kreissportbund gewendet. Dieser hat heute mit dem Vorschlag reagiert, sie könne im Rahmen der Veranstaltung kurzfristig an einer Ehrung von Sportlern teilnehmen. Uta Strewe hat dies abgelehnt: „Mir geht es nicht um einen kurzen Auftritt für mich, sondern um die ausgewogene Besetzung des Podiums mit Männern und Frauen, gerne übrigens auch Jugendlichen aus unterschiedlichen politischen und gesellschaftlichen Richtungen. Als Alibi-Sozialdemokratin und politisches Feigenblatt stehe ich nicht zur Verfügung.“

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Vielen Dank für die Berichterstattung!

Mit freundlichen Grüßen

Uta Strewe

 
 

Aktuelle-Artikel

  • Blick nach vorne. Die Sozialdemokraten im Landkreis Bautzen geben Gas. Die fünf Landtagskandidaten aus Bautzen, Bischofswerda, Hoyerswerda, Kamenz und Radeberg wollen dem Landkreis gemeinsam eine starke ...
  • Küchentischtour 2019: Jahresauftakt mit Hubertus Heil in Hoyerswerda. Es geht wieder los: Am Montag , den 21. Januar 2019 , startet die SPD-Küchentischtour in Hoyerswerda in ihr viertes Jahr! Nach Veranstaltungen in Bautzen ...
  • HARTZ IV muss weg!?. Ein Bericht von Kathrin Michel, stellv. Vorsitzende SPD Kreisverband Bautzen Mittwoch Abend diskutierten interessierte Mitglieder des KV Bautzen, darunter alle 5 LandtagskandidatInnen mit ...
 

Downloads

Presse

Wahlprogramm

 

SPD Fraktion Sachsen

 

WebsoziInfo-News

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

07.05.2019 12:55 Befreiung vom Nationalsozialismus: Erinnerung bewahren
Am 8. Mai 1945 endete die nationalsozialistische Terrorherrschaft in Deutschland. Durch die Befreiung der Konzentrationslager durch die alliierten Truppen wurde das Ausmaß der unvergleichlichen Menschheitsverbrechen der Nazis offensichtlich. Die SPD-Bundestagsfraktion gedenkt der Opfer und besucht heute mit einer Delegation die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. „Durch einen Besuch der Mahn- und Gedenkstätte erinnern wir insbesondere an

07.05.2019 12:54 Menschen, die in Mehrehe leben, werden nicht eingebürgert
SPD-Fraktionsvizin Eva Högl stellt die Position der SPD-Fraktion zur Einbürgerung von Menschen, die in Mehrehe leben, klar. „Wir werden im Gesetz klarstellen, dass Menschen, die in Mehrehe leben, nicht eingebürgert werden. Das war und ist unstreitig in der Koalition. Wir werden im parlamentarischen Verfahren für die zügige Umsetzung sorgen.“ Statement von Eva Högl auf spdfraktion.de

Ein Service von websozis.info