SPD im Landkreis Bautzen

Stefan Brangs beendet seine Arbeit als Staatsekretär

Landespolitik

Die Zeichen stehen auf Veränderung.

Am Donnerstag war mein letzter Tag als Staatssekretär im Sächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Ein Amt, das nicht nur beruflich eine große Herausforderung für mich war, aber das ich sehr gerne ausgeübt habe. Über 5 Jahre konnte ich gemeinsam mit vielen Unterstützern in Sachsen und engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Ministerium viele Projekte verwirklichen, notwendige Veränderungen voranbringen und neue Impulse setzen. Auch der neue Koalitionsvertrag ist dafür ein gutes Beispiel.

Mit zahlreichen Initiativen habe ich mich gemeinsam mit vielen Partnern, der Fachkräftesicherung angenommen und Gute Arbeit zum Markenzeichen eines fairen Wettbewerbes in Sachsen entwickelt. Mit der sächsischen Förderung eines leistungsfähigen Breitbandausbaus und der strategischen Entwicklung von „Sachsen Digital“ konnte die Grundlage für die digitale Zukunft des Freistaates gelegt werden. Damit schließt sich nach über 15 Jahren Wirken auf Landesebene für mich ein Kreis


Mir war es immer wichtig, Politik authentisch und transparent zu vermitteln, offen zu sein für neue Argumente, klar in der Sprache und dabei auch das eine oder andere Mal die oft zitierten eingetretenen Pfade zu verlassen.

Vielen Dank an alle, die mir in den vergangenen Jahren bei der Erfüllung meiner Aufgabe geholfen haben und von denen ich lernen durfte. Es war eine gute Zeit mit vielen Eindrücken und Momenten, die mir in Erinnerung bleiben werden. Und es war mir fast immer eine Freude.

„Schließe ab mit dem was war. Sei glücklich über das was ist. Bleibe offen für das, was kommt. Das Leben ist schön. Von einfach war nie die Rede“.

Ihr Stefan Brangs - ehemals SPD Vorsitzender Kreis Bautzen

 
 

Aktuelle-Artikel

 

Downloads

Presse

Wahlprogramm

 

SPD Fraktion Sachsen

 

WebsoziInfo-News

01.04.2020 19:27 Tracking-Apps müssen Freiwilligkeit, Privatheit und Datenschutz gewährleisten
SPD-Parteivorsitzende Saskia Esken begrüßt das Ergebnis der Arbeit von 130 Wissenschaftlern an einer Handy-App gegen die Ausbreitung von Corona- Infektionen: „Mit Hochdruck arbeiten Wissenschaft und Politik in aller Welt an Lösungen, wie die Ausbreitung der Corona-Infektion gestoppt oder zumindest gebremst werden könnte. Der Einsatz einer Handy-App, die relevante Kontakte mit anderen App-Nutzern registriert und im Fall einer

01.04.2020 10:54 Corona-App kann zur Eindämmung des Virus wichtigen Beitrag leisten
Heute wurde eine App vorgestellt, die zur Eindämmung des Coronavirus beitragen soll. SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas und der digitalpolitische Sprecher Jens Zimmermann begrüßen dies.  Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion : „Im Kampf gegen die Corona-Pandemie können Handys helfen, Infektionsketten sichtbar zu machen. Die Inkubationszeit kann bis zu 14 Tage dauern. Umso wichtiger ist es, Kontaktpersonen von Infizierten schnell ausfindig zu

01.04.2020 10:53 20 Jahre Erneuerbare-Energien-Gesetz: Deutschland hat Beispiel gesetzt
Vor 20 Jahren wurde das Erneuerbare-Energien-Gesetz verabschiedet. Was für einen Meilenstein das EEG für Deutschland darstellt und was heute besonders wichtig ist, erklärt SPD-Fraktionsvize Matthias Miersch. „Das war ein Meilenstein auf dem Weg in das Zeitalter der Erneuerbaren Energien. Deutschland hat mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vor 20 Jahren – auch international – ein Beispiel gesetzt. Das

Ein Service von websozis.info