SPD im Landkreis Bautzen

Vorstand des SPD-Kreisverbands Bautzen will mehrheitlich für eine Große Koalition stimmen

Pressemitteilung

Hoyerswerda. Der Vorstand des SPD-Kreisverbands Bautzen hat sich nach intensiver Diskussion mehrheitlich dafür ausgesprochen, dass die Sozialdemokratische Partei Deutschlands eine Große Koalition mit CDU und CSU bildet. Während eines Treffens im Bürgerbüro in Hoyerswerda am Montagabend hat der Vorstand um den Kreisvorsitzenden Kevin Stanulla das Für und Wider abgewogen. Am Ende haben sich sechs Mitglieder für eine Große Koalition ausgesprochen, zwei dagegen.
Kevin Stanulla: „Ich spreche mich für eine Große Koalition aus, weil ich glaube, dass wir es geschafft haben, eine Menge wichtiger Themen im Koalitionsvertrag unterzubringen. Nach der Bundestagswahl bin ich zunächst gegen eine GroKo gewesen. Nach den Verhandlungen um den Koalitionsvertrag muss ich jedoch sagen, dass dort eine Menge Punkte enthalten sind, für die wir im Bundestagswahlkampf 2017 im Landkreis Bautzen eingetreten sind.“ Stanulla nennt unter anderem die Solidarrente und die paritätische Finanzierung der Krankenversicherung.
 
Auch Thomas Delling aus dem Ortsverband Hoyerswerda ist für eine Große Koalition: „Im Koalitionsvertrag haben wir mehr erreicht als unser Wahlergebnis zeigt. Für die SPD muss es nun auch darum gehen, zu zeigen, welche Erfolge wir in einer Großen Koalition bislang erreicht haben.“
Gegen eine Koalition mit CDU und CSU ist der Juso-Vorsitzende im Kreis Bautzen, Alex Scholze aus Wittichenau. „In der Abwägung aller Fakten bin ich dagegen. Für mich kommt vor allem der Osten zu schlecht weg. Ich finde im Koalitionsvertrag keinen Plan für einen Strukturwandel. Den braucht aber vor allem die Lausitz.“
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Kevin Stanulla
SPD Vorsitzender Landkreis Bautzen
 
 

Aktuelle-Artikel

 

Downloads

FrauenklinikBIW

 

SPD Fraktion Sachsen

 

WebsoziInfo-News

18.07.2018 19:54 Die Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beginnt ihre Arbeit
Heute hat das Bundeskabinett die Einsetzung einer Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beschlossen. Die Kommission soll aus Vertretern der Bundesregierung, der Bundesländer und der Kommunalen Spitzenverbände bestehen. „Wir haben uns bei den Koalitionsverhandlungen erfolgreich für die Einrichtung einer Kommission ‚Gleichwertige Lebensverhältnisse‘ eingesetzt. Unterteilt wird die jetzt beschlossene Kommission in sechs verschiedene Unterarbeitsgruppen, die jeweils selbständig über

18.07.2018 19:52 Künstliche Intelligenz für alle
Das Bundeskabinett hat heute Eckpunkte für eine Strategie „Künstliche Intelligenz“ (KI) beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion wird die parlamentarische Debatte bis zur Vorstellung der endgültigen Strategie vorantreiben und aktiv auf die neuen Chancen im Bildungs- und Forschungsbereich eingehen. „Wir unterstützen die im neuen Eckpunktepapier angedachte Stärkung der KI-Forschung in Deutschland und Europa. Als zentrale Technologie der Digitalisierung

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

Ein Service von websozis.info